Apollo aus Beton: Die starke Standuhr von Phil Divi

Wenn sich Philipp Divitschek in seine Ideen, Entwürfe und Prototypen vertieft, schlüpft er hochkonzentriert in eine andere Welt. Dann heißt er nur noch Phil Divi – und lässt wunderschöne Einzelstücke rund ums Thema Wohnen entstehen. Ein Höhepunkt seiner Schaffenskunst: die Beton-Uhr “Apollo”!

Phil Divi ist ein erfahrener (und natürlich diplomierter) Produktdesigner. Gestaltung, Verpackungsdesign und Möbelentwürfe sind sein eigentliches Spezialgebiet, zumeist entwirft er Gebrauchsgüter für ein schöneres Wohnumfeld. Und so ganz nebenbei entsteht seine eigene Kunst, die nie so ganz weg ist vom Produktdesign: Von der Tasse über Schneidebretter bis hin zum Kleiderständer hat er bereits alle möglichen Objekte entworfen, gestaltet und angefertigt.

Bei der Standuhr “Apollo” ist ihm die Balance aus Kunst und Gebrauchswert ganz besonders gut gelungen. Balance ist dabei genau das richtige Wort – denn wie von Geisterhand gehalten steht die Beton-Uhr aus eigener Kraft. Das verwundert tatsächlich, weil “Apollo” kreisrund ist. Verantwortlich für das außerordentliche Standvermögen sind das spezielle Design, die damit verbundene Gewichtsverteilung – und der flexible Baustoff.

Spezialbeton zur Oberflächengestaltung

Zur Standfestigkeit kommt eine ausgefeilte Oberflächengestaltung, für die Phil Divi ein spezielles Betongemisch gewählt hat: Es besteht aus Flowstone-Zement, feinem Quarzsand (<1 mm), Zusatzmittel (Fließmittel und Entlüftungsmittel) und natürlich aus Wasser. Die Oberfläche sorgt für ein faszinierendes Spiel von Licht und Schatten, wodurch die Zeit ablesbar wird – die Beton-Uhr verändert ständig ihr eigenes Erscheinungsbild und somit das Zifferblatt!

Sobald die Uhr also an der gewählten Position steht, pendelt sie sich durch den extrem tiefliegenden Schwerpunkt aus eigener Kraft ins Lot – und bleibt dauerhaft stehen. Selbstverständlich hat der Designer ein hochwertiges Uhrwerk eingebaut, das dem Material und dem Entwurf gerecht wird.

Standuhr als Skulptur

Ob “Apollo” auf dem Boden steht, auf einem Sideboard oder wo auch immer, die Beton-Uhr zieht allein durch ihr Design die Blicke auf sich – sie steht da wie eine Skulptur. Bei einem Durchmesser von 38 Zentimetern bringt die Beton-Uhr “Apollo” übrigens stattliche 6,5 Kilo auf die Waage.

Zum Schluss ein paar Worte zum Künstler: Philipp Divitschek wuchs in Graz auf, studierte in Österreich und Schweden, wo er stärker als in seinem Geburtsland mit minimalistischem Design in Berührung kam. Als Industriedesigner arbeitete er mit internationalen Größen zusammen und für etliche Weltfirmen, außerdem gewann er Preise im In- und Ausland. Phil Divi lebt in Wien. Wer mehr über den Designer erfahren möchte, kann sich auf seiner (englischsprachigen) Homepage umsehen.

Foto: Martin Croce.

Copyright © 2021 Beton Dialog Österreich