Amtlicher Härtetest Brandverhalten: Beton besteht mit Bravour!

Eine harte Probe für so manche österreichische Betonproduzenten: Der VÖB ließ von der zuständigen Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien (MA 39) umfangreiche Brandschutztests durchführen.

Das offizielle Ergebnis: Der in Bauordnungen geforderte Feuerwiderstand wird von allen Betonbauteilen weit übertroffen! Für die Verbraucher bedeutet das 100% garantierten Feuerschutz und höchste Qualität.

Insgesamt sechs Versuche wurden vollzogen und ausgewertet. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, mussten die Versuche im Maßstab 1:1 durchgeführt werden. So wurden Betonsteine in den Prüfeinrichtungen der MA 39 auf eine Höhe von bis zu 3,5 m aufgemauert und verputzt.

Hydraulische Pressen simulierten eine vertikale Belastung, dann setzten die Tester die Wände mit vier Ölbrennern gemäß einer definierten steigenden Temperaturkurve ganze vier Stunden lang unter Feuer. Dann wurden die Tests abgebrochen, denn die Bauteile hielten den Belastungen immer noch stand!

Unter Feuer: Beton besteht Hochbelastung

Die getesteten Steine haben also REI 240 – was weit mehr und viel sicherer ist, als es in den Bauordnungen gefordert wird. Mit den Testergebnissen wurde sichergestellt, dass ein Feuer ein Bauteil nicht durchbrennt und die Tragfähigkeit eines Bauteils bestehen bleibt (z.B. eine tragende Wand) – gleichzeitig bleiben Räume geschlossen und somit geschützt vor dem Durchdringen von Rauchgasen. Beweise genug für das sichere Leben in Beton – auch im Brandfall!

Neue europäische Klassifizierung

Die Überprüfung zum Brandverhalten von Mauerwerkssystemen wurde notwendig, weil in ganz Europa einheitliche Brandschutzkriterien eingeführt wurden – die altbekannten „F“-Bezeichnungen von Baustoffen sind somit Geschichte.

Weitere Infos unter: www.voeb.com

Feuerfest im Härtetest 

Copyright © 2022 Beton Dialog Österreich