Warm, kühl, angenehm – Heizen & Kühlen mit Beton

16.01.2017
Angenehmes Raumklima, kostengünstiges Heizen und eine Klimatisierung, die individuellen Bedürfnissen entgegenkommt – das geht am besten mit Beton. Wenn Wasser in vorgefertigten Rohrsystemen zirkuliert, wird das ganze Haus zum aktiven Heizkörper. Oder zur perfekten Klimaanlage …

Im Sommer kühl, im Winter warm, so muss es sein. Am wohlsten fühlen wir uns, wenn die Temperatur einigermaßen konstant bleibt, wenn es keine großen Schwankungen gibt. Das kann tatsächlich erreicht werden – kostengünstig und energieeffizient selbst bei kleineren Bauprojekten!

Günstige Rohrsysteme mit „intelligentem“ Wasser

Grundlage für eine optimierte Energiebilanz übers ganze Jahr ist eine revolutionäre Beton-Innovation: Um die Raumtemperatur optimal steuern zu können, werden in die Bauteile aus Beton vorgefertigte Rohrsysteme eingebaut. Fundierungen, Pfähle, Schlitzwände und Bodenplatten sind ohnehin statisch notwendig, und darin zirkuliert nun Wasser. Das wiederum reagiert „intelligent“ auf den Beton: Ist der Beton warm, nimmt das Wasser die Wärme auf. Und wenn der Beton kalt ist, reagiert das System wiederum: Das Wasser gibt seine Wärme an den Beton ab.

Wände & Decken als Wärmespeicher:
angenehme Wärme wie bei einem Kachelofen

Besonders angenehm dabei: Da die Rohre im Beton verlaufen, werden im Winter die kompletten massiven Bauteile warm. Wie bei einem Kachelofen heizt sich die ganze Wand auf, die Beton-Decke mit ihren Hohlkernen unterstützt das Raumklima.

Das Ergebnis ist eine faszinierende Wohlfühlwärme im Winter. Im Sommer tritt das exakte Gegenteil ein: Kühle Wände und Decken sorgen für erfrischendes Innenklima selbst an den heißesten Tagen. Nebenbei ist das ganze Rohrsystem immer bestens geschützt – rundum von Beton.

Thermisch wirksam: Beton spart die Klimaanlage

Beton wirkt allein schon aufgrund seiner Beschaffenheit thermisch ausgleichend. Die thermisch wirksame Masse sorgt dafür, dass die täglichen und jahreszeitlich bedingten Temperaturschwankungen stark abgefedert werden. Das macht das Leben drinnen wesentlich gemütlicher – und erspart sogar teure und laute Klimaanlagen!
Neben der gesparten Energie wird also auch die Haustechnik auf ein Minimum reduziert. Von den Wartungskosten ganz zu schweigen.

Stichwort „Geothermie-Effizienz“: warmes Wasser von unten

Energiesparen, ideales Heizen – aber wie wird eigentlich das Wasser im Rohrsystem warm? Eigentlich ganz einfach: über die Erdwärme. Die Betonbauteile nutzen effizient die Erdwärme: Die mit den Rohrleitungen versehenen Bauteile werden mit Wasser versorgt – und dieses Trägermedium entzieht dem Untergrund Wärme.

Es ist auch möglich, den Boden als saisonalen Speicher zu nutzen. Dabei wird Wärmeenergie im Sommer in den Boden zurückgeführt. Das ergibt eine annähernd ausgeglichene Energiebilanz im Jahreszyklus!