Der ökologische Baustoff: Perfekt für alle Innenbereiche!

16.12.2016
Faszinierende Sichtbeton-Oberflächen im Wohnzimmer, eine Designer-Badewanne aus Beton, elegante Innentreppen – Beton gehört zum Leben drinnen wie draußen gleichermaßen. Zu den guten Eigenschaften des Werkstoffs zählt neben der immensen Vielseitigkeit nicht zuletzt die sehr gute Verträglichkeit: Beton ist emissionsfrei, gibt keine Gase ab und sammelt kaum Staub. Wichtig für die zunehmende Schar der Allergiker: Beton ist sehr leicht zu reinigen.

Immer mehr Menschen entscheiden sich auch bei ihren eigenen vier Wänden für den Baustoff des 21. Jahrhunderts: Beton wird in allen Bereichen eingesetzt. Seine Vielseitigkeit hat hier vor allem einen Vorteil: Beton ist ein inaktiver Stoff, er gibt also keine giftigen Gase ab, keine flüchtigen organischen Verbindungen.

Lebenswert: Beton ist umweltgerecht

Beton gibt also nichts ab – und zieht so gut wie nichts an. An seinen meist glatten, harten Oberflächen sammelt sich wenig Staub an, auch andere schädliche Stoffe oder Organismen, vor denen sich Allergiker und Asthmatiker zu Recht fürchten, finden in Beton nur schlecht ein neues Zuhause. Die zumeist einfachen Formen und Kanten des Betons sind zudem leicht zu reinigen – schlechte Karten für Hausstaubmilben und Konsorten!

„Sick Building Syndrome?“ Nicht mit Beton!

Außerdem tragen Betonbauteile nicht zu den Symptomen des „Sick Building Syndrome“ bei. Dieses Syndrom entsteht hauptsächlich durch schlecht gewartete oder defekte Klimaanlagen – und dadurch, dass Baumaterialien gesundheitsschädliche Ausdünstungen schlecht abtransportieren. Seit längerer Zeit setzen Planer, Architekten und Bauherren immer stärker auf emissionsfreie Baustoffe, die weder Gase noch sonstige flüchtige organische Verbindungen freisetzen und für ein gesundes Innenraumklima sorgen. Mit anderen Worten: auf Beton.

Wichtig ist die Gesundheit der Bewohner und Nutzer von Häusern immer. Wenn es allerdings um Gebäude geht, die zur Produktion und Lagerung von Lebensmitteln bestimmt sind, sollte unbedingt auf Beton gesetzt werden: Denn dieser Baustoff schafft die besten Voraussetzungen für hygienische Produktions- und Lagerbedingungen.

Zeitgemäße Beton-Produktion: Pflanzenöl als Trennmittel

Heute sind Produktion und Verarbeitung von Beton weitestgehend unabhängig von Chemikalien auf Mineralöl-Basis. Pflanzenöle eignen sich ebenso als Trennmittel – das ist vor allem für den Innenbereich besser und schont zusätzlich die Umwelt.

Die hohe Qualität einer betonierten Oberfläche hängt davon ab, wie sauber die Schalung für das Bauteil ist und wie gut sich der erhärtete Beton von der Schalung ablöst, also welches Trennmittel verwendet wird. Die Zukunft gehört dabei Pflanzenölen – auch weil immer mehr Designer Beton als Werkstoff für Inneneinrichtungen entdecken.

Viele Haushaltsgegenstände, Dinge des täglichen Gebrauchs und Möbel werden schon jetzt aus Beton hergestellt. Der Grund? Beton ist eben vielseitig, leicht zu reinigen, praktisch …