„Kellerbauen“ – eine wichtige Broschüre bringt es auf den Punkt!

29.08.2019

Kein Haus ohne Keller – das war schon immer die Devise der Menschen in Österreich. Es gab allerdings eine Zeit, da galt es als modern, auf den Unterbau zu verzichten. Das ist zum Glück längst Geschichte, denn gerade Keller aus Beton haben zahlreiche Vorteile, auf die eigentlich niemand verzichten sollte. Da kommt die Neuauflage einer ebenso wichtigen wie hilfreichen Broschüre gerade recht: „Kellerbauen – sorgfältig geplant, richtig ausgeführt“ hilft der Bauherrschaft, von Anfang an mehr Freude am Eigentum, mehr Lebensqualität und Flexibilität einzuplanen.

„Kellerbauen“: übersichtlich, informativ, hilfreich

Was Architekten und Baumeister schon lange wissen, bestätigen auch Immobilienmakler: Ein hochwertig geplanter und gebauter Keller wirkt sich positiv auf den Wiederverkaufswert eines Hauses aus. Wer also beim Bauen ans Wiederverkaufen denkt oder die Anlagesicherheit des Gebäudes auch für die nächste Generation berücksichtig, kommt nicht um einen Keller herum: Unterkellerte Häuser lassen sich nicht nur leichter verkaufen, sie erzielen auch einen wesentlich besseren Preis – um rund 25 % mehr als für Eigenheime ohne Keller zahlen Käufer!

Eine Studie des Instituts für Bauforschung unterstützt diese Aussage. Danach bietet ein Keller in einem freistehenden Einfamilienhaus, für den lediglich 15.000 bis  20.000 Euro Mehrkosten zu veranschlagen sind,  etwa 70 bis 80 Quadratmeter mehr Nutzfläche gegenüber einem Haus, das nur mit einer Bodenplatte ausgestattet ist. Einen solchen Quadratmeterpreis kann man sonst wohl kaum erzielen in Mitteleuropa – und die damit verbundenen vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten kommen noch hinzu!

Individuelle Kellernutzung will geplant sein

Denn gerade der Baustoff Beton ermöglicht heute eine unglaubliche Vielfalt bei der Kellernutzung. Ursprünglich diente der Keller praktisch nur der – immerhin existenziell wichtigen – Vorratshaltung. Das spielt heute übrigens wieder eine größere Rolle: In Zeiten, in denen das Bewusstsein für Ökologie und Nachhaltigkeit stark angestiegen ist, haben regionale und saisonale Produkte wieder einen größeren Wert erhalten.

Aber heute übernimmt der Keller natürlich viele weitere Aufgaben. Welche eigentlich genau? Und wenn man gerade ein Haus plant: Welche Erwartungen kann und darf man an den Keller haben? Schon liegt es auf der Hand: Eine extrem wichtige Voraussetzung für den Wunschkeller ist die sorgfältige Planung. Und genau deswegen gibt es dieses Buch in gründlich aktualisierter Auflage:


Wer einen Keller plant, muss sich auch mit ein paar technischen Fragen auseinandersetzen. Aber keine Angst: Wer keine Lust auf allzu technische Fachsprache hat, ist mit diesem informativen Buch bestens bedient. Natürlich werden sämtliche relevanten bauphysikalischen Maßnahmen genannt, die es beim Kellerbau zu beachten gilt. Insofern dient die Broschüre auch der Branche, die mit dieser Grundlage ihre Kunden gezielt informieren kann – und selbst wichtige Details erfährt.

Keller als immer angenehmer Wohnraum

Was Häuslbauer vor allem interessiert, sind die weniger technischen Details: Wie wird mein Keller zum angenehm temperierten Wohnraum? Können die Kinder dort wirklich ungestört toben? Lässt sich der lange ersehnte Hobbykeller oder der Medienraum mit Beamer so gestalten, wie es in den Träumen immer war? Kann ich jetzt schon die Kellernutzung planen, wenn die Kinder aus dem Haus sind? Und natürlich: Bietet mein Keller ganzjährig frostsicheren Schutz?

Wer also genau das Plus an Lebensqualität erhalten möchte, das ihm vorschwebt, kommt um eine wohlüberlegte Planung nicht umhin. Für die zukünftige Nutzung ist eine qualitativ hochwertige und fehlstellenfreie Bauausführung unabdingbar. Vor allem dann, wenn das Grundstück nicht sehr groß ist und eine verdichtete Bebauungslage optimal ausgenutzt werden soll. Dann nämlich vergrößert ein Keller ein kleines Grundstück gleich enorm – ohne dass wertvolle Grünflächen im Garten verschwinden müssen. So bieten Keller also den notwendigen Raum für Spiel und Erholung und wirken effizient dem Landverbrauch entgegen. Und man hat – bei guter Planung – mit dem Keller praktisch die eigene Klimaanlage im Haus.

Das Leben wird planbarer

Mehr Freude an den eigenen vier Wänden, mehr Flexibilität, damit mehr Freiheit in allen Lebenslagen – und eine bessere Planbarkeit. Keller können uns in entscheidenden Momenten den Rücken freihalten! In jedem Fall aber machen sie das Leben ein gutes Stück planbarer und wertvoller. Vorausgesetzt natürlich, man lädt sich die komplett überarbeitete und aktualisierte Ausgabe der Broschüre „Kellerbauen“ herunter. Und zwar ganz einfach hier:

„Kellerbauen“: kostenloser Download